Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Gespräche auf Augenhöhe


Statistiken
  • 3071 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autor
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Luitgard Gebhardt

Gespräche auf Augenhöhe Das Buch „Gespräche auf Augenhöhe“ ist 2011 im Friedrich Verlag erschienen. Es richtet sich als Leitfaden für den Dialog zwischen Lehrern, Eltern und Schüler primär an Lehrkräfte, die bereits Erfahrungen in der Praxis gemacht haben. Das Buch gliedert sich in vier Abschnitte: theoretisches Grundlagenwissen für die Praxis, Gesprächsformen und Gesprächsverläufe, ein Blick auf Schüler/innen, Fragetechniken und Abläufe der systemischen Gesprächsführung. Die Abschnitte sind in sich abgeschlossen und können somit auch einzeln gelesen werden. Nach jedem Kapitel findet man eine Übung und eine Zusammenfassung. Innerhalb der einzelnen Kapitel findet man zudem viele Beispiele aus dem Alltag, mögliche Beispielfragen und Anregungen zum Nachdenken. Im Anhang sind Formulare, Fragebögen und Checklisten. Diese sind nur klein abgebildet, aber werden zum handlichen Download angeboten. Die Checklisten sind sehr umfassend, von der Vorbereitung auf Seiten der Lehrkraft, des Schülers und der Eltern über den Ablauf eines Gesprächs hin zur Reflexion der Lehrkraft nach dem Gespräch – sogar Formulierungshilfen werden angeboten. Das Buch ist mit 127 Seiten sehr handlich und lädt zum Schmökern ein. Der Text ist sehr dicht geschrieben. Bilder sind in schwarz-weiß abgebildet. Insgesamt ist das Buch „Gespräche auf Augenhöhe“ ein sehr praxisnaher Ratgeber, der auch wirklich Rat durch die gute Veranschaulichung und die vielen Anregungen zur Selbstreflexion gibt. Sowohl zur Einführung, als auch zur näheren Beschäftigung mit dem wichtigen Thema Kommunikation zwischen Eltern, Schülern und Lehrern eignet sich dieses Büchlein gut, auch wenn man bereits Grundkenntnisse in diesem Bereich hat. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch besonders für junge Lehrkräfte und Referendare mit dem Bedürfnis nach guten Ratschlägen, Checklisten und Anregungen für eine pädagogische Haltung bei Gesprächen mit Eltern und Schülern.

Das Buch „Gespräche auf Augenhöhe“ ist 2011 im Friedrich Verlag erschienen. Es richtet sich als Leitfaden für den Dialog zwischen Lehrern, Eltern und Schüler primär an Lehrkräfte, die bereits Erfahrungen in der Praxis gemacht haben.

Das Buch gliedert sich in vier Abschnitte: theoretisches Grundlagenwissen für die Praxis, Gesprächsformen und Gesprächsverläufe, ein Blick auf Schüler/innen, Fragetechniken und Abläufe der systemischen Gesprächsführung. Die Abschnitte sind in sich abgeschlossen und können somit auch einzeln gelesen werden. Nach jedem Kapitel findet man eine Übung und eine Zusammenfassung. Innerhalb der einzelnen Kapitel findet man zudem viele Beispiele aus dem Alltag, mögliche Beispielfragen und Anregungen zum Nachdenken.

Im Anhang sind Formulare, Fragebögen und Checklisten. Diese sind nur klein abgebildet, aber werden zum handlichen Download angeboten. Die Checklisten sind sehr umfassend, von der Vorbereitung auf Seiten der Lehrkraft, des Schülers und der Eltern über den Ablauf eines Gesprächs hin zur Reflexion der Lehrkraft nach dem Gespräch – sogar Formulierungshilfen werden angeboten.

Das Buch ist mit 127 Seiten sehr handlich und lädt zum Schmökern ein. Der Text ist sehr dicht geschrieben. Bilder sind in schwarz-weiß abgebildet.

Insgesamt ist das Buch „Gespräche auf Augenhöhe“ ein sehr praxisnaher Ratgeber, der auch wirklich Rat durch die gute Veranschaulichung und die vielen Anregungen zur Selbstreflexion gibt. Sowohl zur Einführung, als auch zur näheren Beschäftigung mit dem wichtigen Thema Kommunikation zwischen Eltern, Schülern und Lehrern eignet sich dieses Büchlein gut, auch wenn man bereits Grundkenntnisse in diesem Bereich hat.

Meiner Meinung nach eignet sich das Buch besonders für junge Lehrkräfte und Referendare mit dem Bedürfnis nach guten Ratschlägen, Checklisten und Anregungen für eine pädagogische Haltung bei Gesprächen mit Eltern und Schülern.

geschrieben am 04.10.2016 | 268 Wörter | 1639 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen