Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Energie der Zukunft


Statistiken
  • 4505 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Herausgeber
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

Jutta Ammon

Energie der Zukunft Im Jahr 2007 erschien im Metropolis- Verlag in Marburg von der Herausgeberin Sabine Kratz das Buch „Energie der Zukunft – Bausteine einer nachhaltigen Energieversorgung“. Das Buch stellt einen Sammelband der meisten Vorträge der Reihe „Kolloquium Zukunft: Europa vor globalen Herausforderungen“, das vom Jean Monnet Center of Excellence an der Universität Trier in Zusammenarbeit mit der Universität Mainz veranstaltet wurde, dar. Das Buch enthält 11 Beiträge von Experten zur nachhaltigen Energieversorgung und damit zur stärkeren Regionalentwicklung. In den Texten werden die Problematik und die Möglichkeiten der Lösung der Energiekrise erläutert. Inhaltlich ist das Buch gut ausbalanciert. Erst diskutieren die Experten die Problematik der Energiekrise als Versorgungs-, Umwelt-, und Klimakrise. Daraufhin folgen Beiträge zur Entwicklung von Nutzungskonzepten für nachwachsende Rohstoffe, mögliche Chancen und Konflikte für eine regionale, wie auch kommunale Entwicklung. Beispielhaft wird dabei etwa das Projekt MetropolSolar Rhein-Neckar vorgestellt, bei dem bereits eine vollständige Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien erfolgt ist. Vorteilhaft ist die sprachliche Gestaltung, die entgegen jedweder Vorurteile zu Experten in einfacher Sprache geschrieben leicht zu verstehen ist. So kann vom Studenten bis hin zum Interessierten ein jeder die Energie der Zukunft erfassen und die Chancen entgegen der ständigen, politischen Prognosen sehen lernen. Schade ist dabei die oftmals schlechte Qualität der Abbildungen, die zum Teil verschwommen und dadurch schwer leserlich sind oder einfach zu klein geraten sind. Einen weiteren kleinen Wehrmutstropfen stellen die Literaturangaben dar. Es ist zwar ein Literaturverzeichnis vorhanden, aber zu den einzelnen besprochenen Themen sind keine Angaben vorhanden, was es etwas erschwert sich zu Themen weiter informieren zu können. Für Studenten, Lokalpolitiker oder auch Wissbegierige ist das Buch ein Wegweiser zu erneuerbaren Energien. Wer wissen möchte, warum die regionale Entwicklung hin zur „Öko-Energie“ leichter ist als stets gepredigt, sollte einen Blick in das Buch werfen.

Im Jahr 2007 erschien im Metropolis- Verlag in Marburg von der Herausgeberin Sabine Kratz das Buch „Energie der Zukunft – Bausteine einer nachhaltigen Energieversorgung“.

Das Buch stellt einen Sammelband der meisten Vorträge der Reihe „Kolloquium Zukunft: Europa vor globalen Herausforderungen“, das vom Jean Monnet Center of Excellence an der Universität Trier in Zusammenarbeit mit der Universität Mainz veranstaltet wurde, dar. Das Buch enthält 11 Beiträge von Experten zur nachhaltigen Energieversorgung und damit zur stärkeren Regionalentwicklung. In den Texten werden die Problematik und die Möglichkeiten der Lösung der Energiekrise erläutert.

Inhaltlich ist das Buch gut ausbalanciert. Erst diskutieren die Experten die Problematik der Energiekrise als Versorgungs-, Umwelt-, und Klimakrise. Daraufhin folgen Beiträge zur Entwicklung von Nutzungskonzepten für nachwachsende Rohstoffe, mögliche Chancen und Konflikte für eine regionale, wie auch kommunale Entwicklung. Beispielhaft wird dabei etwa das Projekt MetropolSolar Rhein-Neckar vorgestellt, bei dem bereits eine vollständige Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien erfolgt ist.

Vorteilhaft ist die sprachliche Gestaltung, die entgegen jedweder Vorurteile zu Experten in einfacher Sprache geschrieben leicht zu verstehen ist. So kann vom Studenten bis hin zum Interessierten ein jeder die Energie der Zukunft erfassen und die Chancen entgegen der ständigen, politischen Prognosen sehen lernen.

Schade ist dabei die oftmals schlechte Qualität der Abbildungen, die zum Teil verschwommen und dadurch schwer leserlich sind oder einfach zu klein geraten sind. Einen weiteren kleinen Wehrmutstropfen stellen die Literaturangaben dar. Es ist zwar ein Literaturverzeichnis vorhanden, aber zu den einzelnen besprochenen Themen sind keine Angaben vorhanden, was es etwas erschwert sich zu Themen weiter informieren zu können.

Für Studenten, Lokalpolitiker oder auch Wissbegierige ist das Buch ein Wegweiser zu erneuerbaren Energien. Wer wissen möchte, warum die regionale Entwicklung hin zur „Öko-Energie“ leichter ist als stets gepredigt, sollte einen Blick in das Buch werfen.

geschrieben am 18.10.2010 | 289 Wörter | 1846 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen